Was kostet die Finanzkrise das Schach?

Wie stark sind Auswirkungen der Finanzkrise eigentlich auf die Schachwelt? Ein paar Spieler, die in der Finanzbranche untergekommen sind, müssen um ihre Jobs bangen. Viele werden einiges von ihren Altersgroschen eingebüßt haben. Dass es in Island nächstes Frühjahr wieder ein Stelldichein mit vielen Weltklassespielern gibt, ist kaum zu erwarten. Der Zusammenbruch der Kaupthing Bank dürfte dazu führen, dass es nächstes Jahr kein Open im luxemburgischen Differdange gibt. Doch insgesamt spielen Banken nicht mehr die ganz große Rolle wie früher, als Crédit Suisse, Verenigde Sparbank oder die Lloyds Bank Schach sponserten. Weil Schach relativ billig zu haben ist, könnte es trotz seiner relativen Nähe zur Finanzbranche sogar weniger abkriegen als andere Sportarten. Dass es weniger als Fußball oder Formel Eins mit Attributen wie Gier und Übertreibung assoziiert wird als vorausschauend und planvoll, ist ja derzeit auch kein Fehler.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

close to the resorts...
close to the resorts are http://www.turkish-propert y-world.com/alanya_apartme nt.php...
tpw - 22. Jun, 16:18
Hält man das zusammen...
Hält man das zusammen mit der nunmehr von der...
racingralf - 11. Aug, 09:43
montages wa maandishi...
Rellstabsstelle- Wakati wa mgomo hewa NATO juu ya...
er78kl - 1. Jul, 10:49
Falsifiziert
Dankenswerterweise hat Michael Knapp sich die Arbeit...
Schachblog rank zero - 6. Dez, 09:46

Besuchen Sie auch

Suche

 

Status

Online seit 4425 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Jun, 16:18

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Impressum
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren