WM 2011 in Sicht, aber was ist mit der WM 2009?

Alle Achtung. Josef Resch lässt sich von der Weltfinanzkrise nicht unterkriegen. Oder soll man sagen, der russlanddeutsche Rohstoffhändler und Schachveranstalter hat die Chance genutzt, um billig einzukaufen? Seine UEP hat sowohl für das Kandidatenturnier 2010 als auch für die WM 2011 Angebote an die FIDE abgegeben, wie der Weltverband an diesem Freitag bekanntmachte. Bonn ist für beide Wettbewerbe als wahrscheinlicher Austragungsort angegeben. Ich vermute aber mal, das wird letztlich von den Sponsoren abhängen. Die Unsicherheit, wie der übernächste Herausforderer ermittelt wird, ist damit wohl beendet. Kein Match zwischen Grandprixsieger und Weltcupsieger sondern ein Achterturnier mit mindestens einer Wildcard für Veranstalter UEP. Insider tippen auf Kramnik.

Während die übernächste WM also einen Veranstalter hat, ist nicht bekannt, wo, wann und für wie viel Preisgeld Anand seinen Titel gegen den Sieger des in zehn Tagen beginnenden Kandidatenmatches Topalow - Kamsky verteidigt. Merkwürdig.

Nachtrag 12.Februar:
UEP hat mittlerweile bei Chessbase und Chessvibes ein Statement veröffentlicht, das auf die merkwürdige Optik ebenso wenig eingeht wie auf die Bestimmung des Ausrichterfreiplatzes im Kandidatenturnier.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

close to the resorts...
close to the resorts are http://www.turkish-propert y-world.com/alanya_apartme nt.php...
tpw - 22. Jun, 16:18
Hält man das zusammen...
Hält man das zusammen mit der nunmehr von der...
racingralf - 11. Aug, 09:43
montages wa maandishi...
Rellstabsstelle- Wakati wa mgomo hewa NATO juu ya...
er78kl - 1. Jul, 10:49
Falsifiziert
Dankenswerterweise hat Michael Knapp sich die Arbeit...
Schachblog rank zero - 6. Dez, 09:46

Besuchen Sie auch

Suche

 

Status

Online seit 4272 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Jun, 16:18

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Impressum
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren