Jahr der Zocker und der Abgezockten

Welcher Schachspieler 2008 am meisten verdient hat, wissen selbst die wenigsten Insider. Der New Yorker FIDE-Meister Ylon Schwartz hat seine vier Millionen Dollar allerdings auch nicht am Brett sondern mit den Pokerkarten erspielt, in erster Linie durch das Erreichen des Finaltischs der World Series of Poker.

Welcher Schachspieler 2008 am meisten verzockt hat, nämlich 1,8 Milliarden Dollar und das natürlich nicht am Brett sondern als Fondmanager, ist dagegen dank Wall Street Journal, dort wiederum abgekupfert von Spiegel Online und Independent nun besser bekannt.

Nachtrag 12.Februar:
Wer nicht glaubt, dass Chessbase abkupfert: das lief einen Tag nach diesem Posting. Natürlich ohne jeglichen Hinweis...
jopro - 13. Feb, 19:58

Miese Optik

Abschreiben ist im Journalismus nicht verboten.
Was bleibt ist eine miese Optik - einmal mehr

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

close to the resorts...
close to the resorts are http://www.turkish-propert y-world.com/alanya_apartme nt.php...
tpw - 22. Jun, 16:18
Hält man das zusammen...
Hält man das zusammen mit der nunmehr von der...
racingralf - 11. Aug, 09:43
montages wa maandishi...
Rellstabsstelle- Wakati wa mgomo hewa NATO juu ya...
er78kl - 1. Jul, 10:49
Falsifiziert
Dankenswerterweise hat Michael Knapp sich die Arbeit...
Schachblog rank zero - 6. Dez, 09:46

Besuchen Sie auch

Suche

 

Status

Online seit 4271 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Jun, 16:18

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Impressum
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren