Falsch begonnen

In Runde sieben des Wien Opens bekam ich endlich einen starken Gegner. Und welch ein Debakel. Im 18.Zug überraschte mich Guliyev mit 18.h4. Ich hatte eher mit 18.Lg2 gerechnet. Führte nun nicht einfach Turm angreifen nebst Reinschlagen auf h4 zum Dauerschach?

Guliyev

Zu hastig zog ich 18...Df5?? 19.Lg5 und sah, was ich angerichtet hatte: Gegen die Drohung 20.g4 hilft wenig. Ich hatte überhaupt nicht auf der Rechnung, dass der Läufer nach g5 kann, wodurch der Turm gedeckt ist. Quasi ein Einzüger. Meine Idee war schon richtig, ich hätte nur mit dem Reinschlagen anfangen müssen. Nach 18...Txh4 19.gxh4 Df5 muss sich Weiß freilich nicht ins remis fügen mit 20.Le3 Dh3 21.Te1 Lh2+ 22.Kh1 Lf4+ usw. sondern kann mit 20.Txb7 Txb7 21.Kg2 um mehr kämpfen. Aber das wäre reichlich unklar gewesen - im Gegensatz zur Partiefolge.

Angeführt wird das Turnier von dem 22 Jahre alten Ägypter Samy Shoker, der alle Partien bisher gewonnen hat. Trotz 7 aus 7 kann er aber kaum noch eine GM-Norm erspielen. Nicht so sehr, weil er erst einen Großmeister hatte. Zwei GM kann er in den ausstehenden zwei Runden noch kriegen. Um auf den nötigen Mindesteloschnitt 2381 zu kommen, müsste aber einer von ihnen Tiviakov heißen. Und den kriegt er nur mit sehr viel Glück. Wobei Glück relativ ist. Wahrscheinlich holt Shoker lieber noch zumindest einen Punkt und damit den ersten Preis. Die besten Chancen auf eine GM-Norm hat übrigens ein junger Niederländer mit eineinhalb Punkten weniger als Shoker namens Lars Ootes, der Stanec und Van der Weide geschlagen hat und von Tiviakov nach einem Figurenopfer sofort ein Remisgebot bekommen und angenommen hat.

PS: Das Turnier endete für mich mit einem weiteren Reinfall. Gegen Dennes Abel, der sonst ein sehr gutes Turnier spielte, verpatzte ich eine allerdings nicht triviale Gewinnstellung, wobei wir beide ein forciertes fünfziges Matt übersahen.
csey - 28. Aug, 09:44

Noch Kuchen ?

Ich kam gerade als Zuschauer dazu, als 19...Th5 wegen der Drohung g4 geschehen musste. Ich hab' mich dann schon gewundert, dass der Blogger sich noch einen Kuchen am Buffet holte, obwohl ja nicht mehr ernsthaft mit einer großen Restverweildauer am Brett zu rechnen war, selbst wenn Weiß ein 2000-Patzer gewesen wäre. Aber ok, die Kuchen sind ja nicht besonders groß.

schachblogger - 29. Aug, 19:46

Der Kuchen kam zu spät

Unmittelbar vor der Partie (genau gesagt noch während der Partie, denn es ging bis 17.15, ich hatte aber keine Uhr und die Dauer falsch eingeschätzt) führte ich ein Interview (http://derstandard.at/1250691498147/Dennis-Meadows-im-Interview-Weit-ueber-dem-was-der-Planet-ertraegt) und kam daher mit leerem Magen zum Spiel. Den Kuchen nicht (mindestens) zwei Züge vorher geholt zu haben, verdient wohl ein ?

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

close to the resorts...
close to the resorts are http://www.turkish-propert y-world.com/alanya_apartme nt.php...
tpw - 22. Jun, 16:18
Hält man das zusammen...
Hält man das zusammen mit der nunmehr von der...
racingralf - 11. Aug, 09:43
montages wa maandishi...
Rellstabsstelle- Wakati wa mgomo hewa NATO juu ya...
er78kl - 1. Jul, 10:49
Falsifiziert
Dankenswerterweise hat Michael Knapp sich die Arbeit...
Schachblog rank zero - 6. Dez, 09:46

Besuchen Sie auch

Suche

 

Status

Online seit 4365 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Jun, 16:18

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Impressum
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren