Wer gewinnt in Wijk aan Zee?

An diesem Samstag beginnt das Corusturnier, und trotz schlechter Zeiten am Stahlmarkt mit vollem Programm, wenn auch einem im Vergleich zu früheren Jahren schwächer, nämlich mit nur vier Top-Ten-Spielern besetzten A-Turnier: Ohne Topalow, der Anand vor der WM im April aus dem Weg geht (umgekehrt geht Anand dem Bulgaren nächsten Monat in Linares aus dem Weg). Leider auch ohne Aronjan. Und ohne den weiter auf hochrangige Einladungen wartenden Vachier-Lagrave.

Wer wird gewinnen? Magnus Carlsen ist nicht nur nach Elo Topfavorit. Die schwächere Besetzung (etwa im Vergleich zu Moskau) kommt dem derzeit volles Risiko gehenden Norweger entgegen. Der Schachblogger erwartet zwar, dass er erstmals seit der Niederlage gegen Kramnik in Dortmund wieder eine Partie verliert, aber am Ende trotzdem vorne ist. Hier wird er während des Turniers wohl täglich bloggen.

Als Carlsens engsten Rivalen um den Turniersieg sieht der Schachblogger Wladimir Kramnik. Der in Paris lebende Russe spielt risikofreudiger und ideenreicher denn je, und das hat sich noch nicht abgenutzt.

Vishy Anand hat das bevorstehende WM-Match im Kopf. Der Schachblogger kann mich nicht erinnern, dass er unter solchen Umständen schon einmal besonders gut gespielt hat. Vom Gefühl her ist auch Wassili Iwantschuk noch psychisch angeschlagen vom Moskauer Blitz und seinem Weltcupdebakel. Zumal seine Nemesis von Chanti-Mansisk, Wesley So, im B-Turnier und damit nur wenige Meter agiert, wird der Ukrainer nicht sein Optimum bringen können.

Aber einen anderen Ukrainer erklärt der Schachblogger zu seinem Geheimtipp. Auch wenn Sergei Karjakin voriges Mal gewonnen hat, ist er von der Papierform klarer Außenseiter. Dass die FIDE seinen Start für Russland bei der gerade beendeten Mannschafts-WM kurzfristig ablehnte, garantiert nicht nur, dass der seit Dienstag 20jährige frisch antritt, sondern wird ihn auch anstacheln, sein Bestes zu zeigen.

Der einzige A-Turnierspieler, der in Bursa antrat und dort ganz schön wirbelte, ist übrigens Hikaru Nakamura. Für eine Platzierung ganz vorne ist der Abstand zwischen den Turníeren einfach zu kurz, aber das eine oder andere Glanzlicht darf man von dem Amerikaner erwarten.

Elofavorit der B-Gruppe ist übrigens der einzige deutsche Teilnehmer der Einladungsturniere, Arkadi Naiditsch.
jopro - 19. Jan, 20:10

Ist es schon zu spät...

... um nach Runde 4 auf Shirov zu tippen?

Stefan64 - 19. Jan, 21:04

Nein, denn er kann gut und gerne noch 4 Nullen hinlegen! Was ich nicht hoffe...
Lenfant - 22. Jan, 09:37

5.Sieg, und nun!?

Was ein Audi ist, weiß ich schon; aber wie nennt man 5 Siege (wie jetzt bei Shirov) in Folge? "Einen Kasparov" etwa??

Schachblog rank zero - 22. Jan, 12:34

Wenn das vom Start weg gelingt,

nennt man das in Erinnerung an MTEL 2008 einen "Chucky Strike".
jopro - 23. Jan, 22:00

... es blieben 5

und damit ist er wohl Olympionike (mit sechs wäre es ein Agip-Hund und mit 7 Schneewittchen)
Stefan64 - 22. Jan, 14:12

und wenn es 8 werden

... einen "eingestellten Viktor"... (Wijk 1968)

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

close to the resorts...
close to the resorts are http://www.turkish-propert y-world.com/alanya_apartme nt.php...
tpw - 22. Jun, 16:18
Hält man das zusammen...
Hält man das zusammen mit der nunmehr von der...
racingralf - 11. Aug, 09:43
montages wa maandishi...
Rellstabsstelle- Wakati wa mgomo hewa NATO juu ya...
er78kl - 1. Jul, 10:49
Falsifiziert
Dankenswerterweise hat Michael Knapp sich die Arbeit...
Schachblog rank zero - 6. Dez, 09:46

Besuchen Sie auch

Suche

 

Status

Online seit 4268 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Jun, 16:18

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Impressum
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren