Neues aus der Provinz

Der Berliner Schachverband hat einen neuen Präsidenten. An die Stelle von Matthias Kribben ist Carsten Schmidt getreten (so sieht der neue Vorstand aus). Schmidt hat mit großem Engagement Wahlkampf betrieben, Vereine besucht, um ihre Stimmen geworben. Dass er behauptete, andere Vorstandsmitglieder wollten nur weitermachen, wenn er gewählt wird, war wohl geflunkert, wurde aber von einigen geglaubt.

Kribbens kaum vernommenem Werben um Stimmen zufolge nahm er seinen als schludrig und Schwätzer geltenden Herausforder entweder nicht ernst oder war amtsmüde (oder beides), weil ihm Fernschach im Zweifel oft wichtiger war. 2007 bis 2009 war Kribben zugleich die graue Eminenz hinter dem nominellen Präsidenten Robert von Weizsäcker im Deutschen Schachbund gewesen, war dann aber auch da abgelöst worden von NRW-Verbandschef Weyer.

Besonders engagiert war Kribben schon seit einiger Zeit nicht mehr, aber er konnte Geld aufstellen. Das brachte Berlin unter anderem im Vorjahr ein GM-Turnier ein, ohne dass der Präsident, wie es früher die Regel war, mitverdiente. Schmidt hat keine vergleichbaren Kontakte. Von Finanzen habe er überhaupt wenig Ahnung, gibt er einigermaßen offen zu. Kein gutes Zeichen in einer Zeit, in der im vorgeschlagenen Budget des Berliner Schachverbands ein 12 000-Euro-Loch klafft. Ein Kenner der Szene fasst die Entwicklung gegenüber dem Schachblogger so zusammen: "Man wählte Provinz und wählte Großstadt ab."
Th.Binder - 9. Apr, 07:10

Also zumindest stimmt die Aussage, dass mehrere Referenten und Präsidiumsmitglieder unter dem bisherigen Präsidenten nicht weiter arbeiten wollten.
Dr. Kribben konnte noch während des Verbandstages keine vollständige Mannschaft vorstellen, u.a. wäre das Amt des Landesspielleiters unbesetzt geblieben.
Er erklärte dazu in etwa (aus dem Gedächtnis zitiert), eine Mannschaft sei nicht so wichtig, im Schach sitze man schließlich auch allein am Brett.

Schachblog rank zero - 9. Apr, 09:17

Karenzzeit & Dopingordnung

sind natürlich auch Themen, um die die Leute sich in den Vereinen Sorgen machen. Und unabhängig davon, wie lange Versprechen nach der Wahl halten - bei einigen ist ja vielleicht schon positiv angekommen, dass ihnen mal zugehört wurde. Wer als Vertreter des Deutschen Schachbundes wahrgenommen wird, in dessen Amtszeit entsprechende Dekrete von oben herab und ohne Einbindung der Betroffenen verordnet wurden, hat es da eben nicht so einfach (auch wenn m.W. die persönliche Beteiligung K.s verglichen mit den Ränken der Advokaten im DSB eher gering war).

Zum Thema "Großstadt" fällt einem natürlich dann zuerst der Dagobert-Vertrag ein, der nun wirklich eine originäre Kribben-Leistung war: Für den einen mag die Hofberichterstattung ja weltläufig scheinen, andere denken da eher an Bönnigheim.

Dass der Herausforderer nicht ernst genommen wurde, wäre nach der letzten Wahl überraschend: Da kam dieser schon mit einer nicht sonderlich vorbereiteten Bewerbung auf eine beachtliche Stimmenzahl. Eher könnte ich verstehen, dass Kribben keine besondere Lust mehr am Postenspiel hatte - was ihn zwar nicht qualifiziert, aber am Ende doch sympathisch macht.

Haeberlin - 9. Apr, 10:24

Kurz und knapp:

Dr. Kribben über Bord!

Schachblog rank zero - 14. Apr, 06:45

Großstadt (2)

5. Werbung auf der Homepage

- Informationen durch Präsidenten
- zukünftig nur Werbung bei entsprechender Gegenleistung
- C. Schmidt bespricht das Problem bei der Übergabe mit Dr. Kribben
liest man in einem aktuellen Protokoll.

Hält man das zusammen mit der nunmehr von der Landesschachseite verschwundenen Werbung der Dr. Kribben Finanzberatungs AG, lesen sich manche Passagen wie "Geld aufstellen" oder "Großstadt" doch ironisch.

Haeberlin - 14. Apr, 08:51

Ein Anfangsverdacht der Untreue

ist gegeben, wenn ein Vereinsvorsitzender - dem ja eine Vermögensbetreuungspflicht gegenüber dem Verein obliegt - anderen oder gar sich selbst (!) Werbeflächen auf der Vereinshomepage gewährt, ohne die marktübliche Gegenleistung einzufordern.

Im Vergleich dazu fand ich das Andrehen von anderswo schon längst preisreduzierten Ladenhütern zum ursprünglichen Preis wesentlich subtiler.
er78kl - 1. Jul, 10:49

montages wa maandishi na Njia nje ya maana ya kawaida ya maisha ya kila siku crap

Rellstabsstelle-

Wakati wa mgomo hewa NATO juu ya Tripoli nzi kuendelea na waasi kuendelea kutoa kupambana na askari mwaminifu kwa serikali, kuna Libya Muammar al-Qaddafi katika nguvu nje walishirikiana: yeye anacheza sataranji.

Libya picha televisheni ya serikali sasa kuchapishwa katika mkutano kati ya Gaddafi na mwenyekiti wa Shirikisho la Kimataifa Chess, Kirsan Ilyumzhinov. Kama ilivyoripotiwa New York Times, akitoa mfano wa shirika la habari Kirusi Interfax, Gaddafi atakuwa katika mkutano wa wazi kwa mara nyingine tena kuwa alikuwa na nia yoyote ya kuondoka nchini.

Wakati huo huo, Waziri Guido Westerwelle aliwasili katika Benghazi, na wazi kwamba Ujerumani inakusudia kutambua halmashauri ya mpito kama mwakilishi halali wa watu. "Sisi ni ubaguzi, lakini sisi ni upande wa demokrasia na uhuru".






Katika meli pretty haraka na smart
kama kupanda kutoka Zarnekau
mali aketiye katika uongozi wa ndugu na
ne jasho kwa medali ya dhahabu
kondoo ni nyeupe
Himmmel bluu zaidi
Lakini nini wasiwasi kupanda
wakati mapema kesho
entborstet na pia pombe

katika Chess kwa dhaifu kabisa
ni ndugu yake Winnetou mali
hivyo-hivyo oh, na kelele
yeye kufanya hivyo kitu wake

moja alikutana Lachmann Pachmann alisema
Mach mtu

Unaweza na mambo haya ya kijinga
hakuna mtu kufanya fun


historia ya falsification ya historia ni muda mrefu,
hapa tunaweza kuleta dondoo ndogo tu.

Heinrich von Kleist, alikuwa na wakati wa kusoma
Konigsberg mwanafalsafa inaonekana "Kant mgogoro"
Kufundisha wasifu
(Biograffittis kuna hakuna)

Kama watu wanaweza kusoma wote na wote
Ujuzi katika huduma ya maisha ya kila siku
kuweka, basi kuna uwezekano wa kuwa na migogoro zaidi.
Juu ya mwisho wa Henry:
ni ziwa dogo juu ya unyanyapaa
Bunduki inahitajika?
Ilikuwa ni Luger, Smith na Wesson
Heckler na Koch, ilikuwa ni bastola au
Magazine silaha?
Henry alikuwa na mahali pa ajabu
Kusoma falsafa ya sababu safi,
Königsberg Klöpse kuliwa, basi ingekuwa wasifu wake
jina la mwenzake na binamu Heinrich Heine
au kama yeye alikuja karibu kutoka orodha
Rossini angejua, au angalau dei sanaa
utengenezaji wa mchuzi Spaghetti katika Bologna.

racingralf - 11. Aug, 09:43

Hält man das zusammen mit der nunmehr von der Landesschachseite verschwundenen Werbung der Dr. Kribben Finanzberatungs AG, lesen sich manche Passagen wie "Geld aufstellen" oder "Großstadt" doch ironisch.

Ralf
Federgabel

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

close to the resorts...
close to the resorts are http://www.turkish-propert y-world.com/alanya_apartme nt.php...
tpw - 22. Jun, 16:18
Hält man das zusammen...
Hält man das zusammen mit der nunmehr von der...
racingralf - 11. Aug, 09:43
montages wa maandishi...
Rellstabsstelle- Wakati wa mgomo hewa NATO juu ya...
er78kl - 1. Jul, 10:49
Falsifiziert
Dankenswerterweise hat Michael Knapp sich die Arbeit...
Schachblog rank zero - 6. Dez, 09:46

Besuchen Sie auch

Suche

 

Status

Online seit 4086 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Jun, 16:18

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Impressum
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren